Lesung in der JVA Schwäbisch Gmünd

Ulmer Autoren lesen in der JVA Schwäbisch Gmünd

„Der 14. April war ein traumhafter Tag. Die Sonne meinte es gut. Wolkenloser Himmel. Nach der gelungenen Lesung in der JVA Ulm, die ich vor einem Jahr organisierte, und die sehr gut angekommen war, wollten die Autoren auch in der der JVA Schwäbisch Gmünd lesen, in der ausschließlich Frauen untergebracht sind. So machte ich mich wieder an die Arbeit. Auf Grund der verständlich hohen Sicherheitsmaßnahmen war die Organisation nicht ganz so einfach. Aber es klappte auch hier. Die Verantwortliche, empfing uns freundlich zum leckeren Mittagessen.

Wie viele werden bei dem Goldpapierwetter kommen? Wir waren ehrlich überrascht! Über dreißig Insassinnen warteten auf uns. Verzichteten auf ein Sonnenbad. „Ja, wenn schon mal eine so besondere Lesung stattfindet“, sagte in der Pause eine junge Frau.

Das Publikum war gemischt. Vom Teenager bis zur Oma hörten alle gespannt unseren Krimi – Geschichten zu.

Es lasen:

Adi Hübel „Der Hund muss weg“

Renate Runge „Das Geständnis“

Nikola Giese „Beinahe lautlos“

Dietmar Herzog „ Der Kommissar“

Für die musikalische Untermalung mit dem Schifferklavier sorgte Mona Bothe.

Unsere Zuhörer waren begeistert. Wir verabschiedeten uns mit einem guten Gefühl. Dennoch blieb bei uns auch ein großes Nachdenken zurück.“

Renate Runge

Dieser Beitrag wurde unter Lesung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.